Osteopathie für Pferde

.....................................................................................................................................................

Osteopathie

Die Osteopathie ist ein ganzheitliches, manuelles Behandlungskonzept mit der Philosophie:
"Bewegung ist Leben - Leben ist Bewegung"

Die 3 Teilgebiete sind:
Parietale Osteopathie (Bewegungsapparat) / Viszerale Osteopathie (Organe) / CranioSacrale Osteopathie
Begründer ist der amerikanische Chirurg Andrew Taylor Still.
Der Körper wird als Einheit gesehen, so kann z.B. eine Blockade im unteren Bereich der Wirbelsäule Darmprobleme und Blockierungen der Halswirbelsäule oft Atemprobleme verursachen.
Der Therapeut zwingt dem Körper nichts auf, sondern gibt ihm nur den Impuls zur Selbstheilung!

Ablauf einer Behandlung

  • Anamnese
  • Inspektion des Pferdes im Stand, Schritt und Trab auf hartem/weichem Boden & an der Longe
  • Inspektion des Sattels, sowie von Hufen & Zähnen
  • Untersuchung & Behandlung (Haut, Muskulatur & Sehnen, Faszien, Gelenke, Organe)
  • ggf. Übungsanleitung für weitere Maßnahme & Trainingsempfehlungen

In den meisten Fällen genügen 1-2 Behandlungen. Sollte eine Folgebehandlung nötig sein, erfolgt diese frühestens nach 4-8 Wochen, um die aktivierten Selbstheilungskräfte voll auszuschöpfen.
Bei Sportpferden kann jedoch eine Behandlung in regelmäßigeren Abständen sinnvoll sein - Spitzensportler werden schließlich auch fast täglich von ihrem Physiotherapeuten/Osteopathen betreut!
Grundsätzlich empfehle ich aber für jedes Pferd, egal ob Freizeit- oder Turnierpferd, einen (halb)jährlichen Osteopathischen Check-Up zur vorbeugenden Gesunderhaltung!

Das interdisziplinäre Zusammenwirken von Reiter, Trainer, Besitzer, Sattler, Schmied, Pferdedentist und Tierarzt ist hierbei unerlässlich, um dauerhaft eine optimale Verbesserung der Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit des Pferdes zu erreichen!

 

Indikationen

Pathologische Zustände:

  • unnatürliche Kopf-/Hals- & Schweifhaltung in Ruhe und bei der Arbeit
  • Lahmheiten mit ungeklärter Ursache
  • Stürze & Verletzungen durch Schläge anderer Pferde, Festliegen, etc.
  • Schmerzsymptomatik

Probleme beim Reiten:

  • andauernde oder wiederkehrende Steifheit, Rittigkeitsprobleme & Widersetzlichkeiten
  • lange Lösungsphasen
  • Taktfehler, Stolpern, Kreuzgalopp, Ausfallen in den Trab, Verwerfen, Kopfschlagen, Knirschen, Zunge rausstrecken
  • Probleme mit Aufrichtung, Stellung/Biegung, Geraderichtung, Losgelassenheit, Schubentwicklung oder Versammlung, sowie mit Lektionen wie Seitengängen, fliegenden Wechseln, Volten oder Rückwärtsrichten
  • Springen ohne Rücken / nicht erklärbares Verweigern
  • Leistungsabfall
  • plötzlich auftretende Verhaltensauffälligkeiten wie z.B.:
    Beißen/Ausschlagen, Buckeln/Steigen, unwillig beim Satteln/Gurtzwang, usw.

Sportlichen Vorbereitung, Prävention & Rehabilitation:

  • Turniervorbereitung
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit
  • Verbesserung von Koordination und Gleichgewicht
  • Rehabilitation nach Verletzungen & Operationen